7 % der Amerikaner nutzen das Internet nicht. Wer sind sie?

Für viele Amerikaner ist das Internet ein wichtiger Weg, um sich mit Freunden und Familie zu verbinden, einzukaufen, Nachrichten zu erhalten und nach Informationen zu suchen. Laut einer Umfrage des Pew Research Center, die vom 25. Januar bis 8. Februar 2021 durchgeführt wurde, geben jedoch 7 % der Erwachsenen in den USA an, dass sie das Internet nicht nutzen.

Die Nicht-Nutzung des Internets hängt mit einer Reihe von demografischen Variablen zusammen, ist aber stark mit dem Alter verbunden – wobei ältere Amerikaner weiterhin eine der Gruppen sind, die das Internet am wenigsten nutzen. Heute geben 25 % der Erwachsenen im Alter von 65 Jahren und älter an, nie online zu gehen, verglichen mit einem viel geringeren Anteil der Erwachsenen unter 65 Jahren.

Bildungsstand und Haushaltseinkommen sind ebenfalls Indikatoren für die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person offline ist. Etwa 14% der Erwachsenen mit einem Schulabschluss oder weniger nutzen das Internet nicht, aber dieser Anteil sinkt mit steigendem Bildungsniveau. Erwachsene, die in Haushalten mit einem Jahreseinkommen von weniger als 30.000 Dollar leben, geben mit weitaus größerer Wahrscheinlichkeit an, das Internet nicht zu nutzen als diejenigen, deren jährliches Haushaltseinkommen 75.000 Dollar oder mehr beträgt (14% vs. 1%).

Es gibt keine statistisch signifikanten Unterschiede in der Nicht-Internetnutzung nach Geschlecht, Rasse und ethnischer Zugehörigkeit oder Gemeindetyp.

Obwohl einige Gruppen anhaltend niedrigere Raten der Internetnutzung aufweisen, ist die große Mehrheit der Amerikaner jetzt online, da laufende Regierungs- und Sozialdienstprogramme die Internetnutzung in unterversorgten Gebieten fördern. Im Laufe der Zeit ist die Offline-Bevölkerung der Nation geschrumpft, und für einige Gruppen war diese Veränderung besonders dramatisch. Zum Beispiel waren im Jahr 2000 86 % der Erwachsenen im Alter von 65 Jahren und älter nicht online; heute ist diese Zahl auf nur noch ein Viertel gesunken.

Der Anteil der Offline-Erwachsenen im Alter von 50 bis 64 Jahren ist seit 2019 um 8 Prozentpunkte gesunken, von 12 % auf 4 %. Die Anteile der schwarzen und hispanischen Erwachsenen, die offline sind, sind in diesem Zeitraum ebenfalls deutlich gesunken, von 15 % auf 9 % bei den Schwarzen und von 14 % auf 5 % bei den Hispanics.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.