Was ist Software und wie nutzen wir sie heutzutage

Heute ist Software überall um uns herum. Im Jahr 2008 überstieg die Anzahl der Personalcomputer auf der Welt eine Milliarde; heute gibt es 5,11 Milliarden einzigartige mobile Benutzer auf der Welt. Jedes dieser Geräte wird durch ein Betriebssystem organisiert, ein sehr komplexes Stück Software mit vielen miteinander verbundenen Funktionen. Das kratzt jedoch nur an der Oberfläche dessen, was Software leistet. Software wird von Unternehmen und Privatpersonen genutzt, um weltweit zu kommunizieren. Sie regelt Atomkraftwerke, Stromnetze, den Transport und andere Versorgungseinrichtungen, die die Grundlagen des Lebens liefern.

Was ist Software und was ist eine Hardware

Software ist im allgemeinsten Sinne ein Satz von Anweisungen oder Programmen, die einen Computer anweisen, bestimmte Aufgaben auszuführen. Software ist ein allgemeiner Begriff zur Beschreibung von Computerprogrammen.

Die Theorie der Software wurde erstmals 1935 von Alan Turing in seinem Aufsatz „Computable numbers with an application to the Entscheidungsproblem“ vorgeschlagen. Der Begriff Software wurde jedoch von dem Mathematiker und Statistiker John Tukey in der Ausgabe des American Mathematical Monthly von 1958 geprägt, in der er die Programme elektronischer Taschenrechner besprach.

Computersoftware, oder einfach Software, ist eine Sammlung von Daten oder Computeranweisungen, die dem Computer sagen, wie er arbeiten soll. Ohne Software wären die meisten Computer nutzlos. Zum Beispiel könnten Sie ohne Ihre Internet-Browser-Software nicht im Internet surfen und diesen Artikel lesen. Ohne ein Betriebssystem könnte der Browser nicht auf Ihrem Computer laufen.

Dies steht im Gegensatz zur physischen Hardware, aus der das System aufgebaut ist und die eigentliche Arbeit verrichtet.

Software ist einfacher und billiger zu ändern als Hardware. Deshalb ist ein großer Teil der Steuerungslogik für eingebettete Systeme integrierte Software. Wenn die Funktionalität verbessert werden muss, ist es viel besser, die Firmware neu flashen zu können, als die Platine auszutauschen.

In der Informatik und Softwaretechnik ist Computersoftware die Gesamtheit der von Computersystemen verarbeiteten Informationen, Programme und Daten. Computersoftware umfasst Computerprogramme, Bibliotheken und zugehörige nicht ausführbare Daten, wie z. B. Online-Dokumentation oder digitale Medien.

Computer-Hardware und -Software bedingen sich gegenseitig, und keine von beiden kann realistischerweise allein verwendet werden.

Software-Kategorien

Software wird häufig in drei Kategorien eingeteilt:

1. Systemsoftware dient als Basis für Anwendungssoftware. Sie steuert die grundlegenden (und für den Benutzer unsichtbaren) Funktionen eines Computers und wird in der Regel mit dem Gerät vorinstalliert. Systemsoftware umfasst Gerätetreiber, Betriebssysteme (OS), Compiler, Festplattenformatierer, Texteditoren und Dienstprogramme, die dem Computer zu einem effizienteren Betrieb verhelfen. Sie ist auch für die Verwaltung von Hardware-Komponenten verantwortlich und stellt grundlegende, nicht aufgabenspezifische Funktionen bereit.

2. Programmiersoftware ist ein Satz von Werkzeugen, die Entwicklern beim Schreiben von Programmen helfen. Die verschiedenen Werkzeuge sind Compiler, Linker, Debugger, Interpreter und Texteditoren.

3. Anwendungssoftware ist dazu bestimmt, bestimmte Aufgaben zu erfüllen. Sie erledigt eine Vielzahl von allgemeinen und spezialisierten Aufgaben, die ein Benutzer ausführen möchte, wie z. B. Buchhaltung, Kommunikation, Datenverarbeitung, Textverarbeitung.

Beispiele für Anwendungssoftware sind Office-Suiten, Spieleanwendungen, Datenbanksysteme und Lernsoftware. Anwendungssoftware kann ein einzelnes Programm oder eine Sammlung von kleinen Programmen sein. Diese Art von Software ist das, was Verbraucher am häufigsten als „Software“ bezeichnen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.